Koks per Bahn

Der Zoll überwacht den grenzüberschreitenden Warenverkehr. Dies dient unter anderem zur Bekämpfung des internationalen Rauschgiftschmuggels. Und betrifft auch den Zugverkehr, wie jetzt eine Bahnreisende aus der Schweiz feststellen musste:

Eine Zollkontrolle im Eurocity zwischen Freiburg und Basel führte letzte Woche zur Festnahme einer mutmaßlichen Drogenschmugglerin. Zollbeamte fanden im Gepäck der 27-jährigen Frau knapp 200 Gramm Kokain. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg wurde ein Haftbefehl erlassen.

Die Frau befand sich auf der Ausreise Richtung Schweiz. Die Zöllner prüften ihr Gepäck und stießen im Reisekoffer auf das Kokain. Es handelte sich dabei um sogenannte Bodypacks. Diese Drogenbehältnisse werden üblicherweise zum Transport des Rauschgifts geschluckt und so im Körper geschmuggelt. Eine Untersuchung im Krankenhaus ergab jedoch, dass sich keine Kokainpäckchen mehr im Körper der Frau befanden.

Die Zollfahndung in Freiburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.