Der richtige Rechtsanwalt an Ort und Stelle

Der Rechtsanwalt ist mit zahlreichen Aufgaben und Herausforderungen konfrontiert, die er fast täglich meistern muss. Ganz gleich, ob ein Rechtsanwalt in Hamburg, Berlin oder Osnabrück tätig wird, die Herausforderungen werden sich auch immer nach den lokalen Erfordernissen richten. Das Aufgaben- und Tätigkeitsfeld ist auch nach dem Spezialfeld des Anwalts zu richten. Ein Rechtsanwalt Osnabrück wird sich vermutlich, wenn er im kommerziellen Bereich tätig ist, eher um Klein- und Mittelbetriebe kümmern. Anders wird es sich beim Rechtsanwalt in Berlin oder Hamburg halten, denn hier sind zahlreiche Großkonzerne ansässig, die ganz anderen Herausforderungen und Fragestellungen an den Rechtsanwalt richten werden. Dennoch kann man das Tätigkeitsfeld insgesamt einschränken und beschreiben. Für all jene Leser oder Leserinnen, die sich vielleicht selbst für diesen schönen Beruf interessieren, ist dies eine Herausforderungen. Nachfolgend wollen wir daher auch die typischen Tätigkeitsbereiche eines Anwalts beschreiben. Natürlich richtet sich das Tätigkeitsfeld auch immer nach den örtlichen Gegebenheiten. Dies trifft vor allem auf Wirtschaftsanwälte zu, die im Bereich von Übernahmen oder ähnlichen Geschäftsfällen tätig sind.

Die typischen Tätigkeiten eines Anwalts

Wenn Sie sich für den Beruf eines Anwalts interessieren, dann stellt sich zu Beginn natürlich die Frage, welche Tätigkeiten ein Anwalt täglich zu machen hat. Grundsätzlich muss von einem Anwalt die Voraussetzung abgerufen werden können, dass er ordentlich recherchieren und analysieren kann. Bevor ein entsprechender Sachverhalt unter ein Gesetz subsumiert werden kann, braucht er diese Kenntnisse auch. Erst in einem weiteren Schritt sind dann auch die rechtlichen Dokumente zu beurteilen. Hier muss auch zwischen der eigegangen Tätigkeit unterschieden werden. Wenn ein Rechtsanwalt zum Beispiel im Bereich natürlicher Personen und deren Beratung tätig wird, dann wird sich das Tätigkeitsfeld darauf beschränken lassen, Testamente, Urkunden oder Leasingverträge zu unterfertigen. Es gibt natürlich auch Überschneidungen, die zum Beispiel eine natürliche Person betrifft, die gerade eine Selbständigkeit anstrebt und vielleicht Patentanmeldungen durchführen möchte. Auch Beratungen allgemeiner Art im Zusammenhang von Hypotheken, und Verträgen aller Art sollten im Rahmen der Tätigkeit als Anwalt kein Fremdwort darstellen.

Die Ausbildung des Rechtsanwaltes

Im Rahmen der Ausbildung werden Sie auf diese Herausforderungen gesondert eingeschult. Die Ausbildung beginnt mit einem rechtswissenschaftlichen Studium, welches Sie mit mehreren Staatsexamina abschließen. Die Anwaltsprüfung belegt in weiterer Folge auch, dass Sie Klienten juristisch beraten dürfen.